Hochschule Ravensburg-Weingarten | Zur�ck zur Startseite
Schrift verkleinernSchrift zur�cksetzenSchrift vergr��ern

Erweitert »




Die Hochschule
im Profil

2008 - 1998

September 2008
Der neue Rektor, Professor Dr. Thomas Spägele tritt sein Amt an. Als seine Prorektoren treten Professor Dr. Franz Brümmer und Professor Dr. Michael Pfeffer an.

Dezember 2007
Professor Dr. Thomas Spägele wird vom Hochschulrat gewählt und vom Senat bestätigt.

Wintersemester 2006/2007

Drei neue Studiengänge: Fahrzeugtechnik PLUS sowie Informatik (Master) und Wirtschaftsinformatik (Master).

Wintersemester 2005/2006
Die Hochschule bietet nur noch Bachelor- und Masterstudiengänge an. Neu starten die Studiengänge Fahrzeugtechnik sowie Pflegepädagogik.

2005

25 Jahre Studiengang „Soziale Arbeit“

Frühjahr 2005
Die „Fachhochschule Ravensburg-Weingarten“ heißt jetzt „Hochschule Ravensburg-Weingarten“.

Sommersemester 2005
Zwei neue Master-Studiengänge werden eingerichtet: „Umwelt und Verfahrenstechnik“ gemeinsam mit der Fachhochschule Konstanz und der Zürcher Hochschule Winterthur unter dem Dach der Internationalen Bodenseehochschule (IBH) sowie Optische Systemtechnik mit der Interstaatlichen Hochschule für Technik in Buchs (Schweiz), ebenfalls unter dem Dach der Internationalen Bodenseehochschule (IBH).

Januar 2005
Henning Rudewig löst Peter Holländer als Verwaltungsdirektor ab.

Wintersemester 2004/2005
Neu ist der Bachelor-Studiengang „Betriebswirtschaft und Management“. 
Erstmals mehr als 2000 Studierende eingeschrieben.

2004
Die Fachhochschule feiert ihren 40. Geburtstag. Höhepunkt der Veranstaltungen im Jubiläumsjahr ist das Alumnifest am 27. November 2004.

Wintersemester 2003/2004

Rekordzahl von 1916 Studierenden

November 2002
5. Karrieretag mit 55 Ausstellern und 1.300 BesucherInnen

Wintersemester 2002/2003

407 StudienanfängerInnen sind Rekord.

801 junge Menschen aus der ganzen Welt bewerben sich für die 20 Studienplätze im englischsprachigen Aufbaustudiengang Mechatronik.

Zwei neue berufsbegleitende Master-Aufbaustudiengänge: "International Business Engineering" und "Management im Sozial- und Gesundheitswesen"

135 ausländische Studierende aus 41 Staaten

Juni 2002
Die Welfenkaserne ist Geschichte, der Welfencampus Gegenwart und Zukunft. Fünf umgebaute und renovierte Gebäude werden der Fachhochschule sowie der Pädagogischen Hochschule im Rahmen einer Feierstunde mit viel Politprominenz übergeben. Die FH erhält vier Gebäude mit ca. 5.000 Quadratmetern Nutzfläche. Eingezogen sind dort drei Studiengänge: Produktion und Management, Technik-Management sowie Sozialarbeit.

Sommersemester 2002
Neue Studienrichtungen Fahrzeugmechatronik innerhalb des Maschinenbaus sowie Nachhaltige Prozesstechnik innerhalb der Physikalischen Technik.

Der Studiengang Sozialarbeit wird von Halb- zum Voll-Zug (d.h. es werden Studierende zum Winter- und Sommersemester zugelassen).

Wintersemester 2001/2002
Neuer Studiengang "Wirtschaftsinformatik und eBusiness"; neue Studienrichtung eBusiness und Vertrieb innerhalb Technik-Management

Studentische Unternehmensberatung "kreaktiv" und Weingartener Sektion der "Deutschen Management Gesellschaft e.V." gegründet.

Die Koordinierungsstelle für Wissenschaftliche Weiterbildung (kww) bietet in Zusammenarbeit mit dem Arbeitsamt eine zwölfmonatige Vollzeitqualifizierung zum IT-Engineer für arbeitslose Akademiker an.

Die Fachhochschule erhält vom Deutschen Akademischen Austauschdienst eine Million Mark. Damit soll in den kommenden drei Jahren die Zusammenarbeit mit Universitäten im Ausland weiter ausgebaut und ein "International Quality Network" (IQN) aufgebaut werden.

Juli 2001
Internationale Telematik-Konferenz an der FH mit 140 Top-Experten aus vier Kontinenten

März 2001

Internationalisierungskonzept vom Hochschulrat befürwortet. Die Fachhochschule definiert sich als regionale Hochschule mit globaler Ausrichtung.

Oktober 2000
Den Landeslehrpreis 2000 erhalten Prof. Dr. Silvia Keller und Prof. Dr. Hans Walz für Konzeption und Durchführung eines Multimedia-Seminars, in dem Studierende der Sozialarbeit, der Informatik sowie des Designs zusammen ein Multimedia-Projekt erstellen.

Erstmals tagt der Hochschulrat, der vergleichbar dem Aufsichtsrat eines Unternehmens ist.

Wintersemester 2000/2001
Neuer Studiengang Produktion und Management, neue Studienrichtung "Optische Systemtechnik" innerhalb der Physikalischen Technik.

Neueinrichtung des Datennetzes für beide Weingartner Hochschulen mit einem Kostenvolumen von 3,3 Mio DM.

Frühjahr 2000
Erstmals macht die FH mit einer Plakatkampagne auf sich aufmerksam. Die Poster mit dem Slogan "Die Industrie sucht händeringend Ingenieure" hängen an 200 Litfasssäulen im Landkreis Ravensburg sowie im Bodenseekreis.

März 2000
Institut für Angewandte Forschung (IAF) veröffentlicht unter dem Namen "Expertenprofile" ein "Who is Who" der Weingartener Forschung.

Winter 1999
Sechs Studierende der Fachhochschule organisieren in der Panzerhalle der ehemaligen Welfenkaserne eine Beachparty, die von 1.200 jungen Leuten besucht wird.

Wintersemester 1999/2000
Studiengang Mechatronik (englischsprachiger Master-Aufbaustudiengang)

27. Oktober 1999
1. Management-Symposium mit Dr. h.c. Helmut O. Maucher, Präsident des Verwaltungsrats von Nestlé, und Dr. Rolf A. Hanssen, Vorsitzender der Geschäftsführung der MTU Friedrichshafen

Juli 1999
1. Ausgabe des Hochschulmagazins "Konzepte"

Dezember 1998
Erste Absolventen- und Praktikantenbörse (später: Karrieretag)

Erlass des Wissenschaftsministeriums: Die Fachhochschule darf im Auslandsverkehr die englische Bezeichung "University of Applied Sciences" verwenden.

Wintersemester 1998/99
279 StudienanfängerInnen
Neue Studiengänge Technik-Management, neue Studienrichtung Multimedia-Engineering innerhalb der Angewandten Informatik

60 ausländische Studierende aus 16 Ländern

März 1998
Prof. Dr. Peter Jany wird neuer Rektor, Prof. Dr. Hans-Jürgen Adermann neuer Prorektor.