Hochschule Ravensburg-Weingarten | Zur�ck zur Startseite
Schrift verkleinernSchrift zur�cksetzenSchrift vergr��ern

Erweitert »




IAF
Institut für Angewandte Forschung

Projekte

eBusiness-Lotse Oberschwaben-Ulm (eLOUm)


Der eBusiness-Lotse Oberschwaben-Ulm ist Teil der Förderinitiative "eKompetenz-Netzwerk für Unternehmen", die im Rahmen des Förderschwerpunkts "Mittelstand-Digital - IKT-Anwendungen in der Wirtschaft" vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) gefördert wird. Der Förderschwerpunkt unterstützt gezielt kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sowie das Handwerk bei der Entwicklung und Nutzung moderner Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT). Mittelstand-Digital setzt sich zusammen aus den Förderinitiativen "eKompetenz-Netzwerk für Unternehmen" mit 38 eBusiness-Lotsen, "eStandards: Geschäftsprozesse standardisieren, Erfolg sichern" und "Einfach intuitiv - Usability für den Mittelstand".
Weitere Informationen finden Sie unter www.mittelstand-digital.de.

Um mit der rasanten Entwicklung bei den modernen IKT-Anwendungen Schritt halten zu können und somit wettbewerbsfähig zu bleiben, benötigen die Unternehmen eine kompetente, neutrale und gleichzeitig vertrauenswürdige Anlaufstelle für Fragen im Bereich IKT- bzw. E-Business-Lösungen, die aktuelle und für die Unternehmen relevante technologische Entwicklungen in der Angebotsvielfalt erkennt, Unternehmen über den sinnvollen IKT-Einsatz informiert und sie ggf. auch für Risiken sensibilisiert. Unternehmen sollen dadurch in die Lage versetzt werden, IKT gewinnbringend und zielgerichtet einzusetzen, um Geschäftsprozesse langfristig durchgehend digital abzuwickeln, und privaten Dienstleistern im IKT-Bereich als kompetente Gesprächs- und Verhandlungspartner gegenüber zu treten.

Informationsbedarf besteht bei Unternehmen insbesondere in Bezug auf zielgerichtete E-Commerce-Aktivitäten zur Verbesserung der Kundenorientierung und Kundenbindung sowohl im Bereich des Online-Marketings, insbesondere im Bereich Social Media Marketing, als auch im Bereich der Business Intelligence zur Gewinnung von Erkenntnissen über Kundenbedürfnisse und Kundenverhalten als Input für eine weiter verbesserte Kundenorientierung.

Die Vision des eBusiness-Lotsen Oberschwaben-Ulm ist die grundlegende Verbesserung des IKT-Einsatzes im Bereich des elektronischen Geschäftsverkehrs von Unternehmen. Das Leitmotiv Mittelstand digital steht für den Einsatz innovativer E-Commerce-Lösungen. Hierbei soll durch gezielte Information von KMUs die Nutzung und Verbreitung moderner E-Commerce-Lösungen vorangetrieben und so die Vision Mittelstand digital verwirklicht werden.

Basierend auf dieser Vision ist die vordringliche Zielsetzung des eBusiness-Lotsen Oberschwaben-Ulm die Förderung von Unternehmen beim Einsatz innovativer IKT-Lösungen im Bereich des E-Commerce bzw. E-Business. Existierende Barrieren werden durch die gezielte Bereitstellung von Informationen und Know-how beseitigt und in einem Netzwerk der Wissenstransfer in die Unternehmen bzw. zwischen den Unternehmen gefördert. Die konkreten Zielsetzungen des Kompetenzzentrums sind im Einzelnen:

Effektive Nutzung der Chancen des E-Business durch heimische Unternehmen.

Wissenstransfer bezüglich der Nutzung und Optimierung von E-Business-Lösungen.

Etablierung des eBusiness-Lotsen Oberschwaben-Ulm als Wissensdrehscheibe.

Zu den besonderen Themenfeldern des eBusiness-Lotsen zählen Online-Marketing, Social Media, Business Intelligence und mobile Dienste.

Projektdetails:

Projekttyp:

Nationale Forschung

Projektleitung:

Prof. Dr.-Ing. Wolfram Höpken

Einrichtungen:

Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik PLUS Lehramt 1
Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik und E-Business
Institut für Angewandte Forschung (IAF)
Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik
Schwerpunkt Empirische Wirtschaftsforschung und Wirtschaftsinformatik (IAF)

Mittelgeber:

Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie( BMWI)

Projektpartner:

IHK Bodensee-Oberschwaben
IHK Ulm
Handwerkskammer Ulm

Mitarbeit:

Prof. Dr. Bela Mutschler
Christian Baumgartner,Anette Horn,Bärbel Häussler,Arne Winterfeldt,Dimitri Keil

Projektlaufzeit:

01.10.2012- 30.09.2015

Bewilligte Mittel:

keine Angabe!(Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie( BMWI))

Links:eLOUm
Publikationen:

, Social Commerce - Informationen, Hintergründe und Tippsmehr...

2014, Der sichere Umgang mit sozialen Netzwerken für Unternehmen und Mitarbeitermehr...

2014, Der sichere Umgang mit sozialen Netzwerken für Unternehmen und Mitarbeiter.mehr...

2013, Social Media - Eine kritische Bestandsaufnahmemehr...

2012, Erfolgreiche Onlineshops - Erfolgsfaktoren und Fallstrickemehr...

2012, Erfolgreiche Onlineshops - Erfolgsfaktoren und Fallstrickemehr...

2012, Erfolgreiche Onlineshops - Erfolgsfaktoren und Fallstrickemehr...

2012, Facebook und Twitter im Unternehmenseinsatz - Eine Bestandsaufnahmemehr...

2012, Social Commerce - Echte Chance oder Hype?mehr...

2012, Suchmaschinenmarketing - Sinnvoller Lösungsbaustein für erfolgreiche Webseiten von Existenzgründern?!?mehr...

2011, Facebook, Twitter & Co. - Einbindung in das betriebliche Marketing des Handwerksmehr...

2011, Facebook, Twitter, XING & Co. - Einbindung in das betriebliche Marketing von KMUsmehr...

2011, Online-Marketing 2.0: Warum weniger manchmal doch mehr ist!mehr...

2011, Online-Marketing 2.0: Warum weniger manchmal doch mehr ist!mehr...

2011, Sicherheit im Web 2.0mehr...

2011, Social Media abseits des Mainstream: Innovative, alternative Web-2.0-Anwendungenmehr...

2011, Social Media - Chance und Risikomehr...

2011, Social Media: Eine kritische Bestandsaufnahmemehr...

2010, Application of QR Codes in Online Travel Distribution, 137-148 Seiten, Springer, New York, ISBN 978-3-211-99406-1mehr...

2010, Die eigene Webseite - Erfolgsfaktoren und Fallstricke für Unternehmenmehr...

2010, Die Online-Präsenz im Social Webmehr...

2010, E-Commerce - Trends und Perspektivenmehr...

2010, Effektives Online-Marketingmehr...

2010, Erfolgreich im Internet - Eine Einführungmehr...

2010, Ganzheitliches Online-Marketingmehr...

2010, Kriterien der Website-Evaluierungmehr...

2010, Modernes Online-Marketing und soziale Medienmehr...

2010, Online-Marketing und soziale Medienmehr...

2010, Sind Blogs, Wikis & Co. etwas für kleine Unternehmen?mehr...

2010, Social Media im Marketing-Mix für Hotellerie & Gastronomiemehr...

Projektbeschreibung:

Download

Projektstatus:

aktiv / läuft


Bodensee-Geschäftsklimaindex BGKI.net Regionalökonomische Studie zur Konjunkturforschung und zum Risikomanagement von Unternehmen


Der Bodensee-Geschäftsklimaindex BGKI.net befragt online Unternehmen rund um den Bodensee zur aktuellen und prognostizierten wirtschaftlichen Entwicklung. Dabei werden nationale Geschäftsklima-indizes als Stimmungsindikatoren für die konjunkturelle Entwicklung um einen grenzübergreifenden Blick erweitert. Somit können wirtschaftspolitische Entscheidungen unterstützt werden, die der starken Verflechtung von Arbeits-, Güter- und Dienstleistungsmärkten in der internationalen Bodenseeregion Rechnung tragen.

Das Projekt wurde vom Thurgauer Wirtschaftsinstitut unter Leitung von Dr. Ulrich Wacker, Matthias Bannert und Josuah Rechtsteiner initiiert. Im April 2010 trafen sich alle Projektpartner am Thurgauer Wirtschaftsinstitut in Kreuzlingen zum Projektstart. Bis Herbst 2010 wurde der Internetauftritt erarbeitet, die Homepage des Projektes ist unter www.bgki.net zu finden. Mit Hilfe einer servergestützten Adressdatenbank wird der Kreis der an der Befragung teilnehmenden Unternehmen erfasst und ständig erweitert. Eine automatisierte Auswertung erlaubt seit November 2010 eine unmittelbare Analyse der erhobenen Daten und ermöglicht es, Ergebnisse aus allen drei Ländern zeitnah zu präsentieren.

Der Fragebogen ist so konzipiert, dass er von Unternehmen innerhalb von zehn Minuten beantwortet werden kann. Für die Frühjahrsumfrage 2011 soll der Fragebogen um Aspekte des Risikomanagements erweitert werden. Als Vorbereitung dazu hat eine Gruppe von BWL-Studierenden der Hochschule Ravensburg-Weingarten das Risikomanagement von Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz untersucht.

Projektdetails:

Projekttyp:

Internationale Forschung

Einrichtungen:

Fakultät Technologie und Management
Hochschule Ravensburg-Weingarten
Schwerpunkt Empirische Wirtschaftsforschung und Wirtschaftsinformatik (IAF)

Mittelgeber:

Projektförderung durch die Internationale Bodenseehochschule IBH

Mitarbeit:

Prof. Dr. rer. pol. Cornelia Neff
Dr. Ulrich WackerMatthias BannertJosuah RechtsteinerProf. Dr. Carsten-Henning Schlag

Projektlaufzeit:

01.04.2011- 31.10.2011

Bewilligte Mittel:

keine Angabe!(Projektförderung durch die Internationale Bodenseehochschule IBH)

Projektstatus:

ausgeschrieben


niPRO - nutzergerechte, intelligente PROzessinformationsportale


Die zunehmende Globalisierung führt zu einem massiven Kosten- und Wettbewerbsdruck für Unternehmen. In immer kürzeren Entwicklungszyklen müssen Produkte und Dienstleistungen zur Marktreife gebracht sowie neue Formen der Kollaboration innerhalb von und zwischen Unternehmen realisiert werden (z.B. für die Integration verteilter Zulieferprozesse in der Automobilindustrie). Infolge dieser ansteigenden Dynamik ist die zielgerichtete Unterstützung von Geschäftsprozessen im Rahmen eines unternehmensweiten Geschäftsprozessmanagements ein erfolgskritischer Faktor für viele Unternehmen. Bislang hatte die Unterstützung von Geschäftsprozessen durch Informationstechnologie (IT) vor allem die Modellierung, Analyse und Ausführung von Prozessen sowie deren Laufzeitkontrolle (z.B. durch Prozessmanagementsysteme) im Fokus. Daneben rückt jedoch in jüngerer Vergangenheit vermehrt auch die direkte, wissensorientierte Unterstützung von Sachbearbeitern und Entscheidern (in ihrer Rolle als "Information Worker") durch die zielgerichtete Bereitstellung von Prozessinformationen in den Vordergrund (StichwortInformationslogistik). Tatsächlich werden vielfältige Prozessinformationen von Mitarbeitern eines Unternehmens verarbeitet und ausgetauscht. Geliefert werden entsprechende Informationen aus unterschiedlichsten Quellen wie E-Mails, Telefonnotizen, Wikis, Chat-Programmen oder auch betrieblichen Informationssystemen. Dabei muss grundsätzlich zwischen unstrukturierten undstrukturierten Prozessinformationen unterschieden werden. Beispiele unstrukturierter Informationen sind textuelle Prozessbeschreibungen, Arbeits- und Verfahrensanweisungen, Formulare, Checklisten oder Kochrezepte (dokumentiert in Textdokumenten, Tabellen, E-Mails oder Ablaufdiagrammen). Beispiele strukturierter Informationen, die typischerweise von prozessunterstützenden betrieblichen Informationssystemen als sogenannte Prozess(echt)daten geliefert werden, reichen von Start- und Endezeiten von Prozessaktivitäten, über Prozesswartezeiten und Ressourcen-Allokationen, bis hin zu (mittleren) Prozessdurchlaufzeiten. Die Verfügbarkeit von Prozessinformationen allein reicht jedoch nicht aus, um Mitarbeiter optimal zu unterstützen. Nur im jeweiligen Kontext wird aus Informationen Wissen (dem letztlichen produktiven Kapital des Unternehmens). Zielsetzung muss es sein, jeder Person die für sie richtige(n) Information(en) zum richtigen Zeitpunkt zur Verfügung zu stellen.

Ziel des niPRO-Projektes ist es, semantische Informationstechnologie dazu zu verwenden, sowohl strukturierte als auch unstrukturierte Prozessinformationen in intelligenten, nutzergerechten Prozessinformationsportalen (~ Cockpits) so aufzubereiten, dass Sachbearbeiter und Entscheider die richtigen Prozessinformationen zur richtigen Zeit erhalten. Dabei bewegt sich das niPRO-Projekt an der Schnittstelle von insgesamt vier verschiedenen Forschungsgebieten: a) Geschäftsprozessmanagement (Business Process Management), b)Wissensmanagement (Knowledge Management), c) Semantische Technologien und d) Usability Engineering. Hauptanwendungskontext ist die Unterstützung von komplexen Elektrik/Elektronik-Entwicklungsprozessen in der Automobilindustrie. Um die Generalisierbarkeit der Projektergebnisse zu gewährleisten, werden aber auch Anwendungsfälle und Anforderungen aus dem klinischen Bereich (eHealth) berücksichtigt.

Das Projekt hat eine Laufzeit von 3 Jahren.

Projektdetails:

Projekttyp:

Nationale Forschung

Projektleitung:

Prof. Dr. Bela Mutschler

Einrichtungen:

Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik PLUS Lehramt 1
Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik und E-Business
Institut für Angewandte Forschung (IAF)
Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik
Schwerpunkt Empirische Wirtschaftsforschung und Wirtschaftsinformatik (IAF)

Mittelgeber:

Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF

Projektpartner:

iQser Technologies GmbH
Universität Ulm / Abteilung Datenbanken & Informationssysteme
Daimler AG / Group Research & Advanced Engineering / Abteilung GR/PSP

Projektlaufzeit:

01.09.2010- 31.08.2013

Bewilligte Mittel:

keine Angabe!(Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF)

Links:niPRO Prozessinformationsportale
Publikationen:

2013, A Framework for the Intelligent Delivery and User-adequate Visualization of Process Informationmehr...

2013, A Literature Survey on Information Logisticsmehr...

2013, Determining the Link and Rate Popularity of Enterprise Process Informationmehr...

2013, iCare: Intelligent Medical Information Logistics, ISBN 978-1-4503-2113-6mehr...

2013, Process-oriented Information Logisticsmehr...

2013, Process-oriented Information Logisticsmehr...

2013, Process-oriented Information Logisticsmehr...

2013, Prozessorientierte Informationslogistik - Herausforderungen und Lösungenmehr...

2012, A Context Framework for Process-oriented Information Logistics, 260-271 Seiten, Springer, ISBN ISBN 978-3-642-30358-6mehr...

2012, Navigating in Complex Business Processesmehr...

2012, On the Precision of Search Engines: Results from a Controlled Experiment, 201-212 Seiten, Springer, ISBN ISBN 978-3-642-30358-6mehr...

2012, Process-oriented Information Logistics: Aligning Enterprise Information with Business Processes, 21-30 Seitenmehr...

2011, Heterogenen Wissensständen gerecht werden - mit personalisierten Informationen, 28-29 Seitenmehr...

2011, Informationslogistik in Unternehmen: Von Fischen, Anglern, und innovativem Angelwerkzeug, 38-40 Seiten, ISBN 1432-9174mehr...

2011, Navigating in Process Model Collections: A new Approach Inspired by Google Earthmehr...

2011, On Handling Process Information: Results from Case Studies and a Surveymehr...

2011, On the Context-aware, Personalized Delivery of Process Information: Viewpoints, Problems, and Requirements, 390-397 Seitenmehr...

2011, Towards Process-oriented Information Logistics: Why Quality Dimensions of Process Information Mattermehr...

2010, Mutschler B., Nutzergerechte, intelligente Prozessinformationsportalemehr...

Projektstatus:

aktiv / läuft