Hochschule Ravensburg-Weingarten | Zurück zur Startseite

Erweitert »




Öffentlichkeitsarbeit
und Wissenschaftskommunikation

News

Examen in der Gesundheits- und Krankenpflege

Erfolgreicher erster Studienabschnitt



Katja Zeller-Traub, Kursleiterin der Gesundheitsakademie Weingarten (links), Professor Dr. Maik Hans-Joachim Winter, Studiendekan des ausbildungsintegrierenden Studiengangs Pflege und Daniela Kahlke M.A., akademische Mitarbeiterin im Studiengang Pflege (rechts) gemeinsam mit den erfolgreichen Studierenden.
Quelle: Klaus Kalmbach (OSK Ravensburg)

Ende Juli erhielten in der Gesundheitsakademie Bodensee-Oberschwaben 22 Studierende des Bachelorstudiengangs Pflege der Hochschule Ravensburg-Weingarten ihre Zeugnisse. Sie haben nach sechs Semestern praktischer Ausbildung und Studium an der Hochschule erfolgreich ihre staatliche Prüfung abgelegt. Nun dürfen sie sich offiziell als „Gesundheits- und Krankenpfleger und –pflegerinnen“ bezeichnen.

Im neuen Semester beginnt dann der zweite Abschnitt ihres besonderen Studiums an der Hochschule in Weingarten. Nach weiteren drei Semestern haben sie die Möglichkeit, zusätzlich zu ihrer Ausbildung einen Bachelorabschluss zu erlangen. Mit diesem können sie sich für besondere Positionen in der stationären, teilstationären oder ambulanten Pflege qualifizieren. Mögliche Aufgabenbereiche sind hier die Steuerung von Versorgungsprozessen, das Schnittstellen-, Qualitäts- und Projektmanagement sowie die Beratung von Patientinnen und Patienten und ihren Angehörigen.

Der zum Wintersemester 2011/2012 neu eingerichtete Pflegestudiengang bietet die in der Region einmalige Möglichkeit, in neun Semestern eine Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege abzuschließen und zusätzlich einen Bachelorabschluss zu erlangen. Möglich macht dies ein gemeinsam von der Hochschule Ravensburg-Weingarten, der Gesundheitsakademie Bodensee-Oberschwaben und den südwürttembergischen Zentren für Psychiatrie entwickeltes Curriculum. Ausbildungs- und Studieninhalte können so optimal miteinander kombiniert werden.


Text: Daniela Kahlke/Franziska Mayer
veröffentlicht von: Öffentlichkeitsarbeit