Hochschule Ravensburg-Weingarten | Zurück zur Startseite

Erweitert »




Angewandte Informatik
Bachelor

Wieso Informatik studieren?

Gründe für ein Studium

Warum lohnt es sich, Informatik in Weingarten zu studieren?

Sie können schon während des Studiums nebenher als Informatiker Geld verdienen.
Viele Studierende verdienen schon neben dem Studium Geld als Werksstudent in der Informatik. Damit verdienen Sie gleichzeitig Geld und können Ihr Wissen aus dem Studium gleich praktisch anwenden. Das ist besser als andere Nebenjobs im Getränkemarkt oder als Taxifahrer.

Was bedeutet "Angewandte" Informatik?

Für die Informatikstudiengänge haben sich Zusatz-Bezeichnungen durchgesetzt, die deutlich machen, wo der Schwerpunkt im Studium liegt.

Zum Beispiel:

  • Angewandte Informatik
  • Technische Informatik
  • Medieninformatik
Angewandte Informatik
Der Zusatz "Angewandte" Informatik zeigt, dass der Studiengang praxisorientiert ist. Die Fächer des Studiengangs stellen überall den Anwendungsbezug her. Das beginnt schon bei den Grundlagenfächern. Hier wird Wert darauf gelegt, das theoretische Wissen mit Praxisbeispielen anschaulich zu vermitteln.

Technische Informatik
Die Technische Informatik ist deutlich näher an der Hardware und näher am Studium der Elektrotechnik. Viele Studierende beschreiben die Technische Informatik als trockener und weniger anschaulich.

Medieninformatik

Studiengänge der Medieninformatik versuchen, beides zu vermitteln: Informatikwissen und gestalterisches Wissen.
Auch in Weingarten können die Studierenden ihren Schwerpunkt auf Spiele und Digitale Medien legen. Wer in Weingarten erfolgreich die Studienrichtung Spiele und Digitale Medien studiert hat, ist ein gesuchter Spezialist bei Spiele-Entwicklern, Webentwicklung, Usability-Engineering oder bei Postproduktionshäusern.

Informatik an Universitäten
Die Informatik an Universitäten ist viel theoretischer. Die Entwicklung von Algorithmen steht im Vordergrund. Dafür müssen die Studierenden sehr anspruchsvolle Mathematikvorlesungen hören und bestehen. Die Durchfall- und Abrecherquoten sind sehr hoch an Universitäten.

Was spricht für Angewandte Informatik?

Interdisziplinäre Arbeiten nehmen einen zentralen Stellenwert ein. Dieses wird im Studium der Angewandten Informatik von Beginn an (d.h. bereits ab dem 1. Semester) vermittelt. Es ist wichtig zu lernen, sich in ein Anwendungsgebiet schnell und gründlich einzuarbeiten und Informatikkenntnisse und -fähigkeiten dort systematisch anzuwenden. Ein wesentliches Ziel des Studiums besteht aber darin, Ihnen das anwendungsbezogene Arbeiten grundsätzlich nahe zu bringen, so dass Sie sich bei Bedarf später auch in andere Gebiete rasch einarbeiten können.


Berufsperspektiven hervorragend

Aktuelle Untersuchungen zeigen, dass ca. 20.000 offene Stellen für Informatiker zu besetzen sind. Zwei Drittel davon wollen die Unternehmen mit Akademikern besetzen. Doch es ist eine Halbierung bei den Studienanfängern auf unter 12.000 von ehemals 24.000 im Jahr 2000 ist zu verzeichnen. Daher verschafft das Informatik-Studium mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Zugang zu attraktiven Arbeitgebern. Informatiker werden gesucht, die Auswahl an Jobs ist riesig, sowohl für Bachelor- wie für Master-Absolventen. Dabei spielt es keine Rolle ob Semesterferienjobs/Nebenjobs, der Einstieg in ein Unternehmen oder gar die Gründung einer eigenen Start-up Firma, Arbeit ist immer vorhanden.

Informatik spielt jetzt und in Zukunft entscheidende Rolle

Informatik durchdringt in zunehmende Maße immer mehr Lebensbereiche. Kaum eine praktische Tätigkeit, kaum eine Wissenschaft kommt heute ohne Leistungen der Informatik aus. Das macht Informatiker und Informatikerinnen zu extrem gefragten Fachkräften. Informatik ist ein Gebiet mit Zukunft, das in vielen Bereichen zu einer Schlüsseltechnologie wird und oft auch schon ist.

Informatikstudium verspricht breites Spektrum an Möglichkeiten

Was ist ein Computerspiel zu spielen dagegen, eines selbst zu schreiben? Sie möchten Computertechnik verstehen und nutzbar machen? Statt nur der Anwender zu sein, wollen Sie Software selber programmieren? Im Studium der Informatik erwerben die Studierenden ein breites Wissen im Bereich der Informationsverarbeitung. Mit der Wahl von spezifischen Fachrichtungen ist dann möglich sich exemplarisch auf ein Anwendungsgebiet zu spezialisieren. Gerade weil Informatik einen immer höheren Stellenwert im täglichen Leben und in Unternehmen einnimmt, sind die Berufsaussichten hervorragend.

Der Studiengang verlangt einiges

Aber Vorsicht! Informatik ist kein leichtes Studienfach. Man sollte sich nicht für Informatik entscheiden, nur weil es modern ist und gute Berufsperspektiven verspricht. Es wird von den Studierenden im Studium durchaus einiges abverlangt. Informatik umfasst weit mehr als nur Programmieren, es besteht aus vielen Gebieten. Dies bedeutet im Studium viel Arbeit, aber es geht in den Lehrveranstaltungen durchweg um interessante und hochaktuelle Themen. Wem Mathematik nicht liegt, wer mit Englisch auf Kriegsfuß steht und keine Verantwortung übernehmen will, sollte gut überlegen, ob er oder sie wirklich Informatik studieren will.

Die Tätigkeiten eines Informatikers sind immer breiter gefächert

Der Einfluss informatischer Anwendungen insbesondere in so genannten Sekundärbranchen wie Maschinenbau, Elektrotechnik, Fahrzeugbau, Telekommunikation und insbesondere Finanzdienstleistungen nimmt weiterhin zu. Der Studiengang Angewandte Informatik bedient mit seinen Studienrichtungen (Rechnernetze, Multimedia, Automatisierung) die Wünsche der Industrie. Für die Absolventen des Studiengangs bieten sich deshalb in den nächsten Jahren hervorragende Berufsaussichten, da der größte Anteil der Absolventen nicht nur in der reinen Informatik tätig sind.



Warum gerade Informatik an der HS Ravensburg-Weingarten studieren?

Fachhochschulen blicken im Vergleich zu den Universitäten auf eine erst sehr junge Geschichte zurück. Seit den ersten Gründungen zu Beginn der 70er Jahre ist die Zahl der Fachhochschulen in Deutschland auf mittlerweile über 150 gestiegen. Inzwischen entscheiden sich etwa ein Drittel aller deutschen Studienanfänger für ein FH-Studium. Ein Hauptgrund für den Erfolg des "Konzeptes Fachhochschule" ist der hervorragende Ausblick, die ein FH-Studium den Absolventen im Hinblick auf eine anspruchsvolle berufliche Tätigkeit bietet. Kennzeichen des Fachhochschulstudiums ist insbesondere die klare Praxisorientierung der Lehre verbunden mit entsprechender wissenschaftlicher Fundierung der Lehrveranstaltungen. Zeitgemäße Studiendauer (Regelstudienzeit 6 Semester), Kleingruppenprinzip, intensive Betreuung der Studierenden oder klare Studienstruktur sind weitere Argumente, die für ein FH-Studium sprechen.

Gründe die für die HS Ravensburg-Weingarten sprechen

Die HS Ravensburg-Weingarten einer der Top-Studienstandorte in Deutschland. Das wird von unabhängigen Untersuchungen bestätigt. Informatik in Weingarten ist ein Spitzenreiter beim CHE-Hochschulranking 2009 (Deutschlandweit Top 5, in Baden-Württemberg Nummer 1). Am 6. Mai 2009 erschien der neue ZEIT-Studienführer 2009/10 mit den Ergebnissen des aktuellen Hochschulrankings. Will man in Baden-Württemberg Informatik studieren, ist Weingarten der ideale Ort. Kein anderer Informatikstudiengang wurde in Süddeutschland beim jüngsten CHE-Ranking besser bewertet als der an der Hochschule Ravensburg-Weingarten. Unter allen gelisteten Informatikstudiengängen an deutschen Fachhochschulen gehört die Weingartener Informatik zu den Top 5.

  • Alle Professoren kommen aus der beruflichen Praxis
  • Unsere Studiengänge sind akkreditiert und darum deutschlandweit und international anerkannt
  • Die HS Ravensburg-Weingarten bieten einen weiterführenden Masterstudiengang für die Bachelorstudiengänge an
  • Wir bieten internationale Verbindungen und unterstützen Auslandsaufenthalte (z.B. in Skandinavien, Spanien, USA, Australien). Des weitern erzeugen Dozenten und Studierende aus dem weltweiten Ausland ein modernes Studienumfeld.
  • Kein Massenvorlesungen, sondern kleine Studiengruppen.
  • Breites Spektrum an Lehrveranstaltungen. Auch Mitarbeit in der Forschung ist möglich.
  • Praktika und Übungen werden von den Professoren, die keine reinen Theoretiker sind, geleitet und unterstützt.
  • Wir praktizieren das 6+4-Modell, d.h. schnell zum ersten Abschluss (dem Bachelor) und dann eine inhaltlich tiefe Weiterbildung für Führungsaufgaben in der Informatik (dem Master)
  • Hervorragende Infrastruktur, z.B. WLAN-Versorgung auf dem gesamten Gelände
  • Das Studium an der HS Ravensburg-Weingarten macht Spaß! Fragen Sie einfach die derzeitigen Studierenden!

www.che-ranking.de
ranking.zeit.de

Bildnachweis: Bilder von Shutterstock.com verwendet

Studentische Projekte

Quelle: Lukas Michna, Absolvent

3D Concept Car

In diesem Projekt wurde mit Hilfe von Maxon Cinema 4D und Adobe Photoshop ein 3D-Modell eines Supersportwagens entworfen.

mehr

Flash Projekt


Panzer
Flashspiel im 8Bit-Paint-Style

hier spielen

Im Wahlfach Flashprogrammierung wurde mittels der objektorientierten Sprache ActionScript 3 das Flashspiel „Panzer“ entwickelt.

Der Spieler manövriert einen kleinen Panzer durch mehrere Level. Im Spiel gewonnene Punkte können in Verbesserungen und Upgrades des Panzers investiert werden.

Autor:
Lukas Groß, Manuel Jäger
Studienfach: Flashprogrammierung
Studiengang: Angewandte Informatik
Betreuer: Dipl.-Inf. (FH) Alexander Brugger

mehr Projekte von Studierenden