Hochschule Ravensburg-Weingarten | Zurück zur Startseite

Erweitert »




Elektromobilität und regenerative Energien
Bachelor

Elektromobilität und regenerative Energien

Studierende mit einem Elektrofahrzeug des Studiengangs Elektromobilität und Energiemangement
Quelle: Hochschule Ravensburg-Weingarten

Förderung von Forschung und Entwicklung verstärkt

Im Zuge einer Konferenz mit Vertretern aus Gesellschaft, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft vom 15.-16.06.2015 hat die Bundesregierung erklärt, die Förderung von Elektrofahrzeugen zu verstärken. Im Fokus sogenannter Leuchtturmprojekte liegen die Antriebstechnik, die  Energiesysteme und die Energiespeicherung, die Ladeinfrastruktur und die Netzintegration sowie Mobilitätskonzepte, die Informations- und Kommunikationstechnik und der Leichtbau. Aber auch das Recycling und die Ressourceneffizienz sollen auf diese Art gefördert werden, wie das Onlineportal www.heise.de berichtet. [link]

Tesla gibt Patente frei. Vorbild Open Source.

Die Firma Tesla, Hersteller von elektrisch angetriebenen Sportwagen in den USA, hat ihre Patente nach dem Vorbild der  Open Source Projekte der Öffentlichkeit zu Verfügung gestellt. Wie Tesla schreibt, sah sich die Firma in der Vergangenheit gezwungen Patente anzumelden, damit die Enwicklungen in der Elektromobilität nicht in den Tresoren der großen Automobilkonzerne verschwinden. Mit der Freigabe ihrer Patente für die Öffentlichkeit will Tesla die Entwicklung der Elektromobilität  voranbringen und auf breite Beine stellen.

www.teslamotors.com/blog/all-our-patent-are-belong-you

www.heise.de/newsticker/meldung/Tesla-Motors-All-our-patents-are-belong-to-you-2221152.html

www.tagesschau.de/wirtschaft/tesla-100.html

Photovoltaikanlage der Hochschule

Photovoltaik-Anlage auf dem Hauptgebäude
Quelle: Hochschule Ravensburg-Weingarten

Die neue Photovoltaikanlage auf dem Dach des Hauptgebäudes ist seit Mai 2014 im Betrieb. Mit einer Spitzenleistung von 18kW liefert sie Strom ins öffentliche Netz. Die Anlage ist auf einen breiten Ertrag ausgelegt, d.h. die Module wurden so ausgerichtet, dass die erwirtschaftete Leistung über das Jahr maximiert wird. Dadurch wird natürlich im Gegenzug die maximale Leistung bei Sonnenhöchststand im Juni reduziert.

Drive-E-Programm

Das Drive-E-Programm des Bundesministerium für Bildung und Forschung und der Fraunhofer-Gesellschaft ist ein gezieltes Nachwuchsförderprogramm dezidiert für Nachwuchswissenschaftler und Studierende im Zukunftsfeld der Elektromobilität.

Das Förderprogramm besteht im wesentlichen aus drei Elementen

  • dem Drive-E-Studienpreis, eine Auszeichnung des BMBF und der Fraunhofer-Gesellschaft für ausserordentliche und innovative studentische Arbeiten.
  • der Drive-E-Akademie, ein jährliches akademisches Programm zu neuesten Entwicklungen und Forschungsergebnissen in der Elektromobilität.
  • der Drive-E-Alumni Kommunikationsplattform, eine Plattform für alle diejenigen, die sich mit dem Thema Elektromobilität beschäftigen.

Master-Studium Elektromobilität

Für alle Interessierten und Begeisterten ist im Anschluss an ein Bachelor-Studium "Elektromobilität und Energiemanagement" sogar ein berufsbegleitender Masterstudiengang  "Elektromobilität" möglich. Dieser wird im Verbund der Hochschulföderation SüdWest ( HfSW) angeboten. Die Hochschulföderation ist eine Vernetzung der Hochschulen Aalen, Esslingen, Heilbronn, Mannheim, Ravensburg-Weingarten und der Hochschule der Medien Stuttgart.

Mehr Infos zum Master Elektromobilität unter:
http://www.hfsw.de/master-elektromobilitaet.html

Erklärung: Die Rechte an den Bildern der auf dieser Webseite gezeigten Tesla-Fahrzeugen liegen bei der Firma EpicStockMedia / Shutterstock.com. Sie dürfen nur zu redaktionellen Zwecken verwendet werden.




Studiengang auf einen Blick
Name des Studiengangs
Elektromobilität und regenerative Energien

Sprache¹
Englisch / Deutsch

Abschluss
Bachelor of Engineering (B.Eng.)
Vollzeit-Studium

Studiendauer
7 Semester, davon 1 Praxissemester

Studienplätze
15 im Wintersemester
15 im Sommersemester

Bewerbung bis

Bewerber / Bewerberinnen (Inland)
15. Juli zum Wintersemester
15. November zum Sommersemester

Bewerber / Bewerberinnen (Ausland)
15. November zum Sommersemester

Vorpraktikum²
für deutsche Studierende erforderlich (Dauer 8 Wochen)
Für nicht deutschsprachige Studierende ist kein Vorpraktikum erforderlich. Das Praxissemester verlängert sich um 6 Wochen.

Gebühren pro Semester
Verwaltungsgebühr: 157,50 €
Internat. Stud. (nicht EU): 1500 €
Zweitstudium: 650 €

Weiterführendes Masterstudium
  • Electrical Engineering and Embedded Systems
  • Elektromobilität und Energiemanagement (im Hochschulverbund)
  • Mechatronics
Aktuelle Prüfungsordnung Aktuelles Modulhandbuch Infobroschüre Akkreditierungsunterlagen Qualitätsberichte
² kann bis spätestens zum Ende des 4. Fachsemesters nachgeholt werden
¹  Die Unterrichtssprache ist bei Studienbeginn im Sommersemester Englisch, bei Studienbeginn im Wintersemester Deutsch.