Hochschule Ravensburg-Weingarten | Zurück zur Startseite

Erweitert »




Fahrzeugtechnik PLUS Lehramt 1
Bachelor

Bisherige Arbeiten

Erstellen von S7-Programmen in AWL, KOP, FUP, SCL und Graph zur Ansteuerung eines Förderbandes

Bearbeiter: Benedikt Bereuter,Michael Stieglmayr, Daniel Amann


Analogtachoanbau an einen Norm-Asynchronmotor

Bearbeiter: Matthias Baier, Sebastian Reuter


Konzeption, Auslegung der Antriebstechnik sowie Konstruktion eines neuen Aufbaus für eine universelle Weltzeituhr

Eine neue aufzubauende Weltzeituhr soll die Uhrzeit verschiedener Orte der Region (Lokalzeit) und einiger Großstädte der Welt anzeigen. Darüber hinaus sollen auch andere Funktionen wie Winkelgleichlauf und schnelles Positionieren der Zeiger realisiert werden.

Aufgabenpakete:

Analyse der bestehenden Weltuhr
Ermittlung der auftretenden Kräfte und Momente
Vergleich und Auswahl verschiedener Antriebskonzepte (Motoren, Kraftüber-tragung, Lagerung)
Festlegen eines zeitgemäßen Designs
Erstellung eines Gesamtkonzepts mit Anordnung aller Bauteile (Antriebe, Steuerungstechnik, Bedienelement)
Konstruktionspläne des Aufbaus


Berarbeiter: Bernhard Schüle



AutorIn: Günther Kastner


Projektierung der Antriebs- und Steuerungstechnik der universellen Weltzeituhr

Aufgabenstellung:

Auswahl Antriebstechniken von

- Asynchronmotor
- Servomotor
- Schrittmotor
- Auswahl Steuerungstechniken
- S7-300
- C7
- Soft-SPS

Schließlich Projektierung der Antriebs- und Steuerungstechnik

Bearbeiter: Jochen Elbs, Christian Raidler

download


AutorIn: Günther Kastner


Einbindung einer Drehmomentmesswelle in eine HMI/SPS gesteuerte Antriebsregelung



Bearbeiter: Günther Michelberger und Michael Schweikert

download


AutorIn: Günther Kastner


Erstellung eines Versuches unter Verwendung von binären Signalen mit LOGO! von Siemens

Bearbeiter: Benjamin Barner und Florian König


download



AutorIn: Günther Kastner


Ansteuerung eines Motors mit Frequenzumrichter und LOGO

Ein vorhandener Asynchronmotor besitzt einen Inkrementalgeber zur Positionserfassung. Frequenzumrichter können Motordrehzahl und Motorlage verändern.
Aufgabenstellung:
Die Einfach-SPS LOGO! soll den Frequenzumrichter ansteuern:
- ein/aus
- nach einer bestimmten Anzahl von Umdrehungen
Dokumentation erstellen
Abschlusspräsentation

Bearbeiter: Patrick Diesch und Florian Maucher

download



AutorIn: Günther Kastner


Systemvergleich der Einfach-SPSen LOGO! und Easy


Versuchsziele der Projektarbeit 4. Semester:

- Einarbeiten in Easy und LOGO!
- Einholen und Vergleichen von
  Angeboten
- Systemvergleich von Easy und LOGO!
- Erstellung von Muster-Aufgabe und
  -Lösung für studentische Übungen
- Dokumentation der Projektarbeit
- Abschlusspräsentation

download


Diplomarbeit: Parametrierung eines Antriebsreglers und Programmierung einer SPS mit HMI

Teil 1

Der hochtourige Asynchronmotorenprüfstand bekommt eine komplette neue Leistungs- und Signalelektronik. Diese setzt sich aus den zwei Single Motor Modulen (Wechselrichter), der Control Unit CU320 (Steuereinheit), das Smart Line Modul 5kW (Einspeisung) und für weitere Analoge und Digitale Ein- und Ausgänge das Terminal Modul TM31 (eine Kommunikationsbaugruppe) zusammen. Gesteuert werden die aneinander gekoppelten Asynchronmotoren durch eine SPS über Profibus. Die zukünftigen Studenten sollen hier Praktikumsversuche durchführen. Der Prüfstand soll auf eine höchstdrehzahl von 12000 min-1 laufen.

Teil2

Der Servomotorenprüfstand bekommt ebenfalls eine komplette neue Leistungs- und Signalelektronik. Auch hier ist das Smart Line Modul (Einspeisung) und ein Terminal Modul TM31 (Kommunikationsbaugruppe) wesentlicher Bestandteil der Elektronik. Allerdings wird hier die Steuereinheit von der Simotion D425 übernommen. Sie ist technologiereicher und hat eine SPS integriert. Für die beiden Antriebe ist ein Double Motor Modul (Wechselrichter für zwei Motoren) vorgesehen. Die Antriebe bestehen aus zwei nicht aneinander gekoppelten Servomotoren. Für die Drehzahlmessung der einzelnen Motoren sorgen zwei Geber welche von den Sensor Modulen SMC 10 und 20 (Gebermodule) gesteuert werden. Für die Erzeugung des Drehmoments ist eine Hysteresebremse an einen Servomotor installiert. Die Anforderungen an den Prüfstand liegen in einer hohen Dynamik, umfangreiche Technologie und in der Regelung der Antriebe.


AutorIn: Günther Kastner


Elektrische Motoren im KFZ

Ziel der Projektarbeit von Herrn Ehm war es E-Motoren, die in jedem modernen KFZ verbaut werden, in einem Versuchaufbau zu zeigen. Dieser Versuchaufbau sollte nicht nur zu Demonstrationszwecken dienen, sondern die Motoren sollten Ihren Funktion ausführen können.Zu sehen sind z.B. Fensterhebermotoren, verstellbarer Außenspiegel und Lüfter.



AutorIn: Jörgen Fecher


Diplomarbeit: Entwicklung von Regelungs- und Steuerungskonzepten

Ziel der Diplomarbeit von Alex Thumm war es einen vorhandenen Prüfstand zur Simulierung von typischen Lastkennlinien fertigzustellen. Wesentlicher Bestandteil des Systems sind zwei Norm-Asynchronmotoren, die mittels einer Kupplung miteinander verbunden sind. Die eine der beiden Maschinen wirkt als Antriebsmotor der andere als Lastgenerator (generatorisch betriebener Motor). Die Regelung der Asynchronmotoren wird über eine SINAMICS S120 in Verbindung mit einer SPS (Siemens C7) realisiert. Die Eingabe der Parameter (Drehzahl, Drehmoment) erfolgt über ein Touchpanel.


AutorIn: Jörgen Fecher


Diese Inbetriebnahme beinhaltet 3 Regelkreise:

Regelkreis 1: Drehzahlregelung

  •  Antrieb der Papierbahn über einen Getriebemotor
  •  Drehzahlerfassung über Inkrementalgeber
  •  Endabschaltung des Prüfstandes 
Regelkreis 2: Kraftregelung
  •  Ein zweiter Getriebemotor auf der Abwickelseite bremst
  •  Die Drehmomentbestimmung an den Motor wurde über eine Kraftmessdosen durchgeführt

Regelkreis 3 : Drehtischregelung
  • Erfassung der Position der Papierbahn über optischen Sensor
  • Geschwindigkeitserfassung über Inkrementalgeber
  • Regelung der Lage des aufzurollenden Papiers durch Anpassung mit einem Schrittmotor mit Spindelantrieb


AutorIn: Jörgen Fecher


Projektarbeit: Aufbau eines Versuchstandes zur Untersuchung von Schrittmotoren

Schrittmotoren sind digital gesteuerte und geregelte Antriebe und haben seit dem Technologiewandel (von der Analog zur Digitaltechnik und derzeitigen Softwarelösungen) - aufgrund der günstigen Preise bei gleichzeitig höchster Lebensdauer sowie geringem Steuerungsaufwand - die höchste Akzeptanz und Verbreitung gefunden.


AutorIn: Jörgen Fecher