Hochschule Ravensburg-Weingarten | Zurück zur Startseite

Erweitert »




Maschinenbau
Bachelor

Berufsbild

Was machen Maschinenbauingenieure?

Maschinenbauingenieure planen, errichten und erproben Produkte und Fertigungseinrichtungen wie Werkzeugmaschinen und Transferstraßen für die Automobil- und Hausgeräteindustrie und sind für eine wirtschaftliche Fertigung der Produkte zu optimalen Kosten zuständig. Sie entwerfen Kraftwerke und Solaranlagen, Anlagen für Lebensmitteltechnik, die chemische Industrie oder Umweltschutz. Sie entwickeln Software für die Auslegung von Bauteilen oder die Erfassung von Produktionsdaten. Darüber hinaus arbeiten Ingenieure auch in der Instandhaltung, in Marketing und Technischem Vertrieb, als selbstständige beratende Ingenieure oder als Führungskräfte eines Unternehmens.




Die große Bandbreite des Maschinenbaus ist für Ingenieure eine stetige Herausforderung - so erfordert diese Tätigkeit umfassende aktuelle Kenntnisse von Mechanik, Elektronik, Datenverarbeitung und Management.


Anforderungsprofil

Sie fragen sich vielleicht, welche Voraussetzungen für ein Ingenieurstudium notwendig sind und was ein erfolgreicher Maschinenbauingenieur oder Fahrzeugtechnikingenieur so alles können und wissen muss?

Zunächst einmal: Interesse für Mathe und Physik sollte schon vorhanden sein, auch einigermaßen gute Leistungen in diesen Fächern. Muss man ein Bastler sein? Das kann nicht schaden, ist aber kein Muss. Doch wer schon als Kind neugierig darauf war, "wie Technik funktioniert", bringt gute Voraussetzungen für ein Ingenieurstudium mit.

Da der Ingenieurberuf in den letzten Jahren um viele neuartige Tätigkeitsfelder bereichert wurde, gestaltet er sich heute vielseitiger und abwechslungsreicher als je zuvor. Damit verbunden sind auch neue und veränderte Anforderungen an Ingenieure.



Das fachliche Rüstzeug ist und bleibt für Ingenieure das Wichtigste. Mit der ingenieurwissenschaftlichen Ausbildung der Absolventen von Fachhochschulen ist die Wirtschaft auch im wesentlichen zufrieden. Auf dem Wunschzettel der Unternehmen stehen vielmehr so genannte "soft skills" oder auch über- und außerfachliche Qualifikationen.

Dies sind:

  • Sprachkentnisse
  • betriebswirtschaftliche Grundlagen
  • Kenntnisse in Projektmanagement
  • Grundlagenkenntnisse in Marketing und Vertrieb
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Kunden- und Prozessorientierung
  • Effiziente Arbeitstechniken, Zeitmanagement
  • Denken in komplexen Systemen in Technik, Wirtschaft, Gesellschaft
  • Management- u. Führungswissen
Dieses Anforderungsprofil haben wir in den Studiengängen Maschinenbau und Fahrzeugtechnik in der Studienordnung weitgehend berücksichtigt. Dies führte auch dazu, dass beide Studiengänge ein gemeinsames Grundstudium haben.
Natürlich kann man persönliche Eigenschaften nicht an einer Hochschule lernen. Aber man kann an sich arbeiten.