Hochschule Ravensburg-Weingarten | Zurück zur Startseite

Erweitert »




Physical Engineering (Technik Entwicklung)
Bachelor

Forschung und Entwicklung

Im Institut für Angewandte Forschung (IAF) werden Forschungsprojekten, die aus Drittmittel finanziert werden, bearbeitet. An diesen Projekten  können sich auch Studierende durch ihre Projekt-, Bachelor- oder Master-Arbeit beteiligen. Umgekehrt wird die Lehre der Professoren durch die Forschung „authentischer“, da immer wieder aktuelle Beispiele modernster Naturwissenschaft und Technik in die Vorlesungen einfließen.
Darüber hinaus stellen mehrere Technologie-Transferzentren unter dem Dach der Steinbeis-Stiftung das an der Hochschule vorhandene Know-how der regionalen Wirtschaft zur Verfügung.


Verbundprojekt TransAqua: Transfer von Radionukliden in Aquatischen Ökosystemen; Teilprojekt I


Vorhabensziele Wie nukleare Katastrophen gezeigt haben, tragen im wesentlichen I-131 sowie Cs-134,137 zur Dosis für die Bevölkerung bei. Cs-137 mit einer Halbwertszeit von etwa 30 Jahren kann relativ lange einen Beitrag zur Dosis für den Menschen hervorrufen. In kleinen, flachen eutrophen Seen sowie in ihren Einzugsgebieten ist Cs zu einem großen Teil reversibel an organische Materie gebunden, wohingegen die Fixierung von Cs an Tonmineral-Partikel von geringerer Bedeutung ist. Dies hat zur Folge, dass auch viele Jahre nach dem Cs-Fallout noch nennenswerte Mengen Cs aus dem Einzugsgebiet in den See transportiert werden. Die Aktivitätskonzentration im Seewasser und der Transfer in Wasserpflanzen und Fische sind relativ hoch. Der Vorsee, etwa 30 km nördlich des Bodensees, ist ein eutropher See, der intensiv zur Befischung genutzt wird. Im Sinne einer langfristigen Strahlenschutzvorsorge soll das Verhalten von Radiocäsium in diesem Seesystem untersucht werden. Untersuchungsprogramm Es soll das Cs-137 im Boden des Einzugsgebietes, die Aktivitätskonzentration im Wasser, in den Schwebstoffen des Sees, in Wasserpflanzen sowie in verschiedenen Arten von Fischen gemessen werden. Zusätzlich sollen Cs-137 im Sediment und die Cs-137-Bindung an das Sediment untersucht werden. Die Konzentration der Cs-Konkurrenzionen K+ und NH4+ sowie die O2-Konzentration, der pH-Wert und die Temperatur des Wassers sollen bestimmt werden. Die zeitabhängige Verteilung und der Transport des Cs-137 im Seesystem soll dann mit Hilfe von Compartment-Modellen, bzw. mit Sedimentations-Diffusionsmodellen verstanden werden. BMBF Förderkennzeichen: 02NUK030I

Projektdetails:

Projekttyp:

Nationale Forschung

Projektleitung:

Prof. Dr. rer. nat. Eckehard Klemt

Einrichtungen:

Bachelorstudiengang Energie- und Umwelttechnik
Bachelorstudiengang Physikalische Technik
Bachelorstudiengang Technik-Entwicklung
Fakultät Technologie und Management
Hochschule Ravensburg-Weingarten
Institut für Angewandte Forschung (IAF)
Masterstudiengang Umwelt- und Verfahrenstechnik
Schwerpunkt Energie und Umwelt (IAF)

Mittelgeber:

Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF

Mitarbeit:

Tatiana Ries Dr.(VAK, Minsk)

Projektlaufzeit:

01.06.2013- 31.05.2017

Bewilligte Mittel:

keine Angabe!(Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF)

Publikationen:

2017, Accumulation of Cs-137 by fish and aquatic plants in a small eutrophic lake, p.117 Seitenmehr...

2017, Long term Cs-137 time dependences in water and different fish species of a small eutrophic lakemehr...

Projektstatus:

abgeschlossen