Hochschule Ravensburg-Weingarten | Zurück zur Startseite

Erweitert »




Hochschuldidaktik

Personal Mastery


Quelle: Eigene Darstellung

PM1: Internationale Tandems

Im internationalen Studiengang Elektrotechnik absolvieren Studierende in den ersten drei Semestern ein Grundpraktikum. Die Ergebnisse hinsichtlich der Verknüpfung von Theorie und Praxis bleiben oftmals hinter den Erwartungen zurück.

Dozierende führen dies darauf zurück, dass es den Studierenden entweder an den theoretischen Grundlagen oder der praktischen Erfahrungen mangelt und die Studierende so nicht die notwendige fachliche Tiefe im Projekt erreichen. Ferner scheinen sich die deutschen Studierenden sich bezüglich des Erfahrungshintergrunds systematisch von den bildungsausländischer Studierender zu unterscheiden.

Durch interkulturelle Tandems und die Bearbeitung eines gemeinsamen Projekts, profitieren die Studierenden hier von ihren Unterschieden und nehmen sich so selbst als Expertinnen und Experten war. Die Kombination aus Selbststärkung und Verknüpfung von Theorie und Praxis soll so zu einer Motivationssteigerung der Studierenden führen.

Verantwortlich: Christopher Bonenberger 



Quelle: Eigene Darstellung

PM2: Classroom Response Systeme

An der Fakultät für Technologie und Management soll die Lehre in mehreren Anfängerveranstaltungen verändert werden Hierzu wurden zwei gut zueinander passende didaktische Konzepte ausgewählt: Just-In-Time-Teaching (JiTT) und Peer-Instruction (PI).

Beide Konzepte lassen sich gut mittels sogenannten Classroom Response Systemen umsetzen. Dazu nutzen wir das hauseigene Clickersysteme oder setzen auf den freien Dienst Pingo.

Das Projektteam informiert, begeistert, schult und unterstützt Dozierende der ersten Semester in der Anwendung der Konzepte.

Verantwortlich: Prof. Dr. Dühnfort | Irena Schreyer



Quelle: Eigene Darstellung

PM3: Semester 1B

An der Fakultät für Maschinenbau verpassen einige Studierende trotz ausreichender Kompetenz einen hinreichend guten Start ins Studium.

Dadurch muss in späteren Semestern zusätzlich zum eigentlichen Pensum noch weitere Leistungen erbracht werden. Mit dem Angebot eines zusätzlichen Semesters 1 B erhalten die Studierenden die Möglichkeit das Studium zu entzerren.

Neben der Wiederholung von einzelnen Veranstaltungen können die Studierende ihren Stärken und Interessen entsprechende Vertiefungs-Kurse aus späteren Semestern wählen. Zudem werden Seminare zur Selbststärkung angeboten.

Verantwortlich: Prof. Dr. Engelhardt | Denis Hock | Markus Dumschat



Quelle: Eigene Darstellung

PM 4 Prädiktorensystem:

Frühzeitige Erkennung von späteren Problemen. Das ist das Ziel des Teilprojekts Prediktorensystem.

Auf Grundlage vorhandener Daten sollen zwei Faktorengruppen identifiziert werde.
Faktoren, die auf besondere Herausforderungen im weiteren Studienverlauf hinweisen.
Faktoren, die Studierenden helfen, trotz ungünstiger Vorausstetzungen, besondere Herausforderungen besser zu meistern als andere.
Ausgehend vom vorhandenen Ampelmodell wird ein erweitertes statistisches Modell erarbeitet, das mittelfristig zu unterstützenden Maßnahmen führen wird.

Verantworlich: Prof. Dr. Szagun | Robert Gaissmaier