Hochschule Ravensburg-Weingarten | Zurück zur Startseite

Erweitert »




International Office
Akademisches Auslandsamt

Finanzierung

TeilnehmerInnen am Programm Personalmobilität erhalten aus Mitteln des Programms ERASMUS+ eine Förderung für maximal fünf Arbeitstage. Die Tagessätze betragen je nach Zielland 140 €, 160 € oder 180 €. Zusätzlich werden Fahrtkosten in Abhängigkeit von realen Distanzen zwischen Ausgangs- und Zielort der Mobilität erstattet, die europaweit einheitlich mit einem Distance Calculator ermittelt werden. (Sonderregelung für Städte/Regionen in Randlage: s. Kasten rechts.) Bei Distanzen zwischen 500 und 2.000 km beträgt der Fahrtkostenzuschuss 275 €.

Tagessätze und Fahrtkostenzuschüsse: Förderraten ERASMUS-Projekt 2018

Nach Durchführung der Mobilität ermittelt die Haushaltsabteilung die Kosten gem. LRKG, Kurs- oder Teilnahmegebühren werden ggf. mit abrechnet. Liegen die so ermittelten Kosten über dem ERASMUS-Zuschuss, übernimmt die Hochschule (Fakultät bzw. Rektorat) die weiteren Kosten bis zu 500 €. Liegen sie darunter, verbleibt die Differenz beim Geförderten, muss von diesem aber versteuert werden.

Die Höhe des Mobilitätszuschusses wird aufgrund der Angaben in Antrag 2 errechnet und als Vorschuss ausbezahlt. Im Gegenzug müssen alle Rechnungen (Flüge, Hotel u.ä.) von den Teilnehmenden selbst beglichen werden. Wenn die nach Beendigung der Mobilität vorgelegten Dokumente ergeben, dass die Förderhöhe reduziert oder die Förderung zurückgenommen werden muss, ist der Vorschuss ganz oder teilweise zurückzuzahlen.

Zur Abschätzung der gem. LRKG erstattungsfähigen Kosten wird die Kontaktaufnahme mit der Finanzabteilung im Vorfeld der Reise empfohlen.

Sonderregelung für Städte/Regionen in Randlage

Im Erasmus Projekt 2018 ist es möglich, bei Reisen in bzw. aus Gebieten in äußerster Randlage statt der Fahrtkostenpauschale bis zu 80% der zu erwartenden förderfähigen Fahrrtkosten bewilligt zu bekommen. Voraussetzung dafür ist, dass ein nachweisbar günstigerer Reiseverlauf nicht möglich war (Kostenvoranschläge) und dass die Erstattung der Kosten spätestens zwei Monate vor Antritt der jeweiligen Mobilitätsmaßnahme von Fr. Lauer beim DAAD beantragt wird. Nach Prüfung der einzureichenden Belege entscheidet der DAAD über die Förderfähigkeit.