Hochschule Ravensburg-Weingarten | Zurück zur Startseite

Erweitert »




Produktentwicklung im Maschinenbau
Master

Perspektiven

Berufsaussichten

Alle technischen Studiengänge lassen sich im weitesten Sinne dem Maschinenbau zuordnen. Im Maschinenbau sind ca. 14% aller in Deutschland Beschäftigten tätig. Trotz der momentan noch angespannten Lage auf dem Arbeitsmarkt weisen einschlägige Verbände immer wieder darauf hin, dass jetzt und auch in Zukunft ein großer Bedarf an Ingenieuren vorhanden ist.

Da in der Maschinenbaubranche nicht nur die eigenen Produkte, sondern auch die Produktionsmittel und Fertigungseinrichtungen anderer Branchen erstellt werden müssen, ist der Maschinenbau mit allen anderen Industriezweigen verbunden. Dementsprechend ist das Berufsfeld des Maschinenbauingenieurs extrem breit und reicht von konstruktiven über experimentelle bis zu rein theoretischen Aufgabenstellungen.

Gute Karten werden die Studienanfänger von heute auf dem Stellenmarkt haben. Die immer kürzer werdenden Produktionszyklen im Maschinen- und Anlagenbau sowie ein vorhergesagter Ingenieurmangel sorgen für beste Arbeitsmarktbedingungen bei den Maschinenbauingenieuren.


Quelle: http://de.statista.com

Selbst in einer konjunkturschwachen Phase, wie sie zum Befragungszeitraum (Herbst/Winter 2003) herrscht, haben 42% der Unternehmen Probleme, offene Positionen für Ingenieure zu besetzen. Dies betrifft Betriebe mit weniger als 500 Mitarbeitern signifikant stärker als größere Betriebe. In konjunkturstarken Zeiten - wie Ende der 90er Jahre - hatten 64% der befragten Betriebe Schwierigkeiten mit der Besetzung offener Stellen für Ingenieure. Als Folge des aktuellen Rekrutierungsproblems können fast 40% der Unternehmen ihre offenen Positionen nur mit erheblicher zeitlicher Verzögerung besetzen. Der Ingenieurmangel bewirkt zudem, dass in einem Fünftel der Betriebe weniger geeignete Bewerber eingestellt wurden, 16% der Unternehmen besetzten diese Stellen gar nicht. 95% der befragten Betriebe hatten in den letzten fünf Jahren Einstellungsbedarf an Ingenieuren. In 70% der Unternehmen ist die Anzahl der Beschäftigten gestiegen, bzw. stark gestiegen. Insgesamt hatten die befragten Betriebe knapp eine Millionen Beschäftigte.

Geeignete Mitarbeiter fehlen aktuell vor allen Dingen im Bereich Forschung und Entwicklung und in der Konstruktion. (VDI-Studie: Fachkräftemangel aus dem Jahr 2004)


Möglichkeiten und Perspektiven

Die Welt des Maschinenbaus ist vielfältig. Von der Waschmaschine über Mountainbikes bis zur Windkraftanlage - alles hat mit Maschinenbau zu tun.



Quelle: http://de.statista.com/

Der Maschinenbauingenieur forscht, entwickelt, prüft und verkauft Problemlösungen. Über die Hälfte der Ingenieure sind in der Forschung, Entwicklung und Konstruktion tätig. Sie verbessern im Sinne der Kundenwünsche, unter Berücksichtigung neuester Forschungsergebnisse und unter wirtschaftlichen Aspekten kontinuierlich ihre Produkte. Die andere Hälfte ist im Vertrieb, in der Produktion, Leitung, Montage, Verwaltung oder im Dienstleistungsbereich beschäftigt.

Der deutsche Maschinenbau ist Export-Weltmeister. In Amerika, Asien, Afrika und natürlich Europa sitzen die Kunden der bei uns angesiedelten Maschinenbauunternehmen. Gut zwei von drei Maschinen werden ins Ausland verkauft - mit noch immer steigender Tendenz. Damit ergeben sich auch Tätigkeitsfelder der Maschinenbauingenieure bei Produktions- oder Vertriebsstätten in der ganzen Welt.


Einsatzgebiete von Maschinenbauingenieuren

Als interdisziplinärer Fachmann findet der Maschinenbauer überall dort seine Aufgaben, wo Maschinen verwendet werden. Auch dort, wo technischer Sachverstand für Dienstleistungen erforderlich ist, findet man Maschinenbauingenieure.



Quelle: VDMA-Ingenieurerhebung 2007

Weil Maschinenbauingenieure vielfältig und weltweit tätig sind, kommen sie auch voran. Gerade in den vielen kleineren oder mittleren Unternehmen ergeben sich Aufstiegschancen, schnell und umfassend Verantwortung zu übernehmen.