Hochschule Ravensburg-Weingarten | Zurück zur Startseite

Erweitert »




Umwelt- und Verfahrenstechnik
Master

Ablauf des Studiums

Elf Module und eine Master-Thesis

Das Studium dauert 3 Semester. Vorlesungen, Übungen und Labore finden in Konstanz und Weingarten statt. Der Unterrichtsplan ist jedoch so gestaltet, dass der Reiseaufwand für die Studierenden so gering wie möglich gehalten wird. In den ersten beiden Semestern belegen die Studierenden jeweils drei Module, im dritten Semester schreiben sie die Master-Thesis. Der Abschluss „Master of Engineering“ (M.Eng.) ist ein zweiter berufsqualifizierender Abschluss.


Modul 1: Bioverfahrenstechnik

Zur Durchführung des Moduls Bioverfahrenstechnik wird die Beruferfahrung externer Lehrbeauftragter genutzt. Die Studierenden qualifizieren sich in der anwendungsorientierten Bioverfahrenstechnik, um ihre erworbenen Kenntnisse als Fachleute für Umwelt- und Verfahrenstechnik einzusetzen.


Modul 2: Innovationsmanagement in der Verfahrenstechnik

Die Studierenden entwickeln verfahrenstechnische Prozesse systematisch, arbeiten schnell und effizient in Projekten des Anlagenbaus mit und lösen erfolgreich Führungsaufgaben in Innovationsprozessen.


Modul 3: Spezielle Aspekte der Thermischen Verfahrenstechnik

(= Wahlmodul, angeboten von der Hochschule Konstanz)

Die Studierenden kennen die Gesetzmäßigkeiten der Thermodynamik in Bezug auf Umwelt- und Verfahrenstechnik und können sie in der Praxis anwenden. Sie sind mit den Gesetzmäßigkeiten der Wärmeübertragung und des Stofftransports vertraut und können Konzepte zu Betrieb, Auslegung und Modellierung von Chemiereaktoren entwickeln.
 
 
 
 
 


Modul 4: Spezielle Aspekte der Mechanischen Verfahrenstechnik


Modul 5: Umweltanalytik

(angeboten von der Hochschule Ravensburg-Weingarten)

Die Studierenden verstehen physikalische, chemische und biologische Zusammenhänge der Umweltanalytik. Sie haben ein Grundverständnis für verschiedene analytische Methoden und deren schwerpunktmäßige Einsatzgebiete. Beurteilen können sie, wie und mit welchen Methoden analytische Fragestellungen anzugehen sind, warum verschiedene Stoffe und Komponenten umweltschädlich sind und wie sich diese Stoffe in der Natur verhalten.


Modul 6: Umweltkompatible Prozesstechnik

(angeboten von der Hochschule Ravensburg-Weingarten)

Die Studierenden setzen komplexe technische Problemlösungen mit höchster stofflicher und energetischer Effizienz und minimaler Umweltbelastung um.


Modul 7: Energietechnik

Die Studierenden erkennen und analysieren energiewirtschaftliche Zusammenhänge und Prozesse der Energiebereitstellung.
Sie erkennen und verstehen die derzeitige Situation und die Zukunftszenarien für die Verfügbarkeit fossiler Ressourcen.
Sie bewerten, analysieren und bilanzieren die Verwertung und Umsetzung von Bioenergieträgern (Biomasse, Biokraftstoffe).
Sie erlangen Kenntnisse über Anwendbarkeiten der Basistechnologien zum Einstieg in eine regenerative Grundstoffwirtschaft.

Modul 8: Projekt

Die Studierenden haben eine konkrete Problemstellung aus dem Gebiet der Verfahrens- und Umwelttechnik durch die Anwendung wissenschaftlicher Methoden und ingenieurtechnischer Kenntnisse selbständig geplant und gelöst.


Studiengang auf einen Blick
Name des Studiengangs
Umwelt- und Verfahrenstechnik

Sprache
Deutsch

Abschluss
Master of Engineering (M.Eng.)
Vollzeit-Studium

Studiendauer
3 Semester

Studienplätze
20 im Jahr in Kooperation mit der HTWG Konstanz

Bewerbung bis
15. Juli zum Wintersemester
15. Januar zum Sommersemester

Gebühren pro Semester
Verwaltungsgebühr: 157,50 €
Internat. Stud. (nicht EU): 1500 €
Zweitstudium: 650 €

Aktuelle Prüfungsordnung Aktuelles Modulhandbuch Infobroschüre Aktuelle Zulassungssatzung Akkreditierungsunterlagen Qualitätsberichte