Hochschule Ravensburg-Weingarten | Zurück zur Startseite

Erweitert »




Öffentlichkeitsarbeit
und Wissenschaftskommunikation

News

Erster Schüler-Brückenbauwettbewerb

Junge Menschen für Technik begeistern



Auch beim ersten Schüler-Brückenbauwettbewerb an der Hochschule ging es wie beim traditionellen Wettbewerb für die Studierenden um Design sowie Stabilität der Brücken.
Quelle: Christoph Oldenkotte

Gespannte Blicke von über 60 Schülerinnen und Schülern, dann knatterte und krachte es: Erstmalig veranstaltete die Fakultät Maschinenbau der Hochschule Ravensburg-Weingarten einen Brückenbauwettbewerb speziell für die Schulen in der Region. Mit 24 Teams von drei Schulen war die Resonanz überwältigend.

„Uns geht es darum, junge Menschen für Technik zu begeistern“, sagt Dr. André Kaufmann, Professor an der Fakultät Maschinenbau. Zusammen mit Markus Dumschat, wissenschaftlicher Mitarbeiter und Jörg Hübler, Laboringenieur an der Fakultät, sowie der Unterstützung durch die Fachschaft Maschinenbau hat er den ersten Schüler-Brückenbauwettbewerb organisiert. „Der Kontakt mit den Schulen ist uns auch deshalb wichtig, weil viele nicht wissen, dass man hier in Weingarten Maschinenbau studieren kann“, ergänzt Studiendekan Prof. Dr. Wolfgang Engelhardt.

Mit so viel Resonanz hatten die Organisatoren dann aber nicht gerechnet: 17 Teams vom Gymnasium in Weingarten, fünf Teams von der Realschule St. Konrad Ravensburg und zwei Teams vom Welfen-Gymnasium Ravensburg kamen an die Hochschule, um ihre selbstgebauten Brücken testen zu lassen. Die Organisatoren teilten deshalb die Teams nach Klassenstufen auf. Los ging es mit den Teams aus den Klassen 5 bis 7, im Anschluss folgte der Wettbewerb für die Älteren bis Klasse 10. Mit dabei: einige stolze Eltern, Großeltern und andere interessierte Gäste. Wie beim traditionellen Brückenbauwettbewerb zählte auch bei den Schülerbrücken, wieviel sie im Verhältnis zu ihrem Gewicht aushalten. Und auch das Design wurde wie bei den Studierenden im Vorfeld von einer Jury bewertet.

Ein letztes Prüfen und Begutachten der Konstruktionen, dann waltete Jörg Hübler, seines traditionellen Amtes. Er bediente die Zugmaschine, in der die Brücken eingespannt und an ihre jeweiligen Belastungsgrenzen getrieben wurden.

Zwei Siebtklässlerinnen holen sich Gesamtsieg

Nicht nur die schönste, sondern auch die stärkste Brücke hatte am Ende das Team „#Wolken Fluffys“ vom Gymnasium Weingarten. Die Konstruktion der beiden Siebtklässlerinnen Valentina und Sofia hielt 1,7 Tonnen Last aus und war beim Belastungstest damit etwas erfolgreicher als die Brücke der „Bridge Builder“, die exakt eine Tonne aushielt. Weil die „Bridge Builder“ aber nicht ganz so gut beim Designwettbewerb abschnitten, landete das Team mit zwei Schülern vom Gymnasium Weingarten nur auf dem dritten Platz. Zweiter wurde das Team „#Noname“, ebenfalls Gymnasiasten aus Weingarten. In der Kategorie der Acht- bis Zehntklässler gewannen „Die Bobs“ vom Welfen-Gymnasium Ravensburg vor Leon und Jusa aus Weingarten. Bronze holte sich das Team „Sperrholz“, auch Schüler am Gymnasium Weingarten.

Zusätzlich zum offiziellen Wettbewerb wartete ein attraktives Rahmenprogramm auf die Nachwuchsmaschinenbauer: Bei einer Campustour durch die Labore der Fakultät Maschinenbau lernten sie verschiedene Projekte und so die Hochschule in Weingarten etwas näher kennen. Entstanden war die Idee zum Schüler-Brückenbauwettbewerb aufgrund der Erfahrungen in der Vergangenheit: Immer wieder nahmen Schülergruppen am traditionellen Brückenbau für die Studierenden der Hochschule teil. Im letzten Jahr sicherten sich sogar vier Sechstklässler vom Gymnasium Weingarten den ersten Platz. Außer Konkurrenz aber mit viel Spaß hatten auch drei Neuntklässlerinnen vom Störck-Gymnasium in Bad Saulgau teilgenommen.

Alle Brückenbauer sind Gewinner

„Die strahlenden Gesichter der Kinder, wenn sie ihre selbstgebauten Brücken präsentierten, hat uns motiviert, einen Brückenbauwettbewerb speziell für Schülerinnen und Schüler ins Leben zu rufen“, so Professor Kaufmann. Und auch wenn es am Ende nur zwei Sieger geben konnte: „Gewinner sind alle Brückenbauer“, betont er, „denn alle hatten den Mut, die Säge in die Hand zu nehmen und etwas Eigenes zu kreieren.“

Etwas Eigenes geschaffen hatten auch wieder die Weingartener Studierenden. Ihre Konstruktionen wurden drei Tage zuvor bei der achten Auflage des traditionellen Brückenbauwettbewerbs der Hochschule Ravensburg-Weingarten bewertet und getestet. Den Gesamtsiegt holte sich hier das Team „Hier könnte Ihre Werbung stehen“. Ihre Brücke hielt knapp über vier Tonnen Last aus.


Regio TV Bodensee war mit dabei, hier geht's zum Videobeitrag


Text: Franziska Mayer
veröffentlicht von: Öffentlichkeitsarbeit